Hilfe & Kontakt RSS-Feeds Facebook MySpace
Infos
Aufrufe: 22
Veröffentlicht: 24.05.2017

Erklärung
Kommentare

Autor
Odur


Gefährte
Odur
info@alastris.net...


Blind

Wie ist es möglich gewesen, dass ich mich so hab vereinnahmen lassen?
Wie war es möglich, das ich nicht reagiert habe?
In all der Zeit, die verstrichen ist, habe ich tatenlos zugesehen wie das wertvollste was ich je gefunden habe, immer mehr gestorben ist.

In all der Zeit, die verstrichen ist, war ich wie gelähmt und habe mich nicht gerührt.
Ich habe viel zu sehr an der Meinung anderer gehangen.
Anstatt ein Mal das Leben zu sehen.
Und doch habe ich Gott gespielt und über Leben und Tot gerichtet.

Wer bin ich, das ich mir das anmaße?
Wer glaubte ich zu sein und über allem zu stehen?
Jeder bekommt seine gerechte Strafe, denn keinem ist es vergönnt größer zu sein als er.

Die Reue, sie kommt zu spät. Zu spät um sie zu zeigen.
Denn das liebste was ich hatte, ist bereits gegangen. Und kommt nie mehr zurück.
Der Zorn über das eigene Scheitern und der Drang nach Rache sind überwältigend.
Und doch muss man sie kontrollieren.

Wenn die Zeit schon längst vergangen ist und das Ende lange her
Wenn auch der letzte Atemzug die Wahrheit wiedergibt
Und im Angesicht des Spiegels vor dem wir einst stehen
Der Blick ins Innere selbst enthüllt das Leid

Kaum zu ertragen. Doch zu wenig zum sterben.
So trägt man seine Bürde in die Ewigkeit

Und so kommen die Gedanken, ach hätte man doch...
Die Erkenntnis kommt zu spät.
Ein böses Spiel was es mit einem trieb.
Die Verlockung des Wahnsinns war zu groß

Ein jeder wird verlieren
Und das Ende dieser Bitterkeit, die hilflos neben dir verweilt
bis du selber nur noch siehst was der Spiegel dir zeigt

All das Grauen was du einst jenem zugefügt den du geliebt
Scheint in Ewigkeit auf dich hinab und lacht dich aus

Ein jeder bekommt das was er verdient